Sonntag, 23. Juli 2017

[Rezension] Stefanie Hasse - Schicksalsbringer

Verlag: LOEWE

Gebunden: KLICK - 16,95 € - 416 Seiten
ebook: KLICK - 9,99 €
Reihe: Ja Band 1 von 2 - NICHT einzeln lesbar
Altersempfehlung: ab 13 Jahren (hmmm... 16!)
Genre: Jugendbuch / Fantasy

Die Autorin:
Stefanie Hasse lebt mit ihrem Mann und ihren lesebegeisterten Kindern in Süddeutschland. Wenn sie nicht gerade selbst in fremden Buchwelten versinkt oder darüber bloggt, denkt sie sich phantastisch-romantische Geschichten aus und liebt es, ihre Leser mit unvorhergesehenen Wendungen zu überraschen. Ob bei der Jagd nach herausgelesenen Buchfiguren (BookElements-Trilogie) oder der mythologischen Weitererzählung der tragischsten Liebesgeschichte aller Zeiten (Luca & Allegra-Dilogie), einer magisch-dämonischen Welt des Mondes (Darian & Victoria-Trilogie, Nadiya & Seth-Dilogie), einem düsteren Schattenreich (Neumondschatten) oder nicht zuletzt einem nicht ganz abwegigen Zukunftsszenario (The Evil Me) - Stefanie Hasse entführt den Leser stets in neue spannende Welten. Nicht einmal das Schicksal wird von ihr verschont - wer hätte schon gedacht, wie gut es in Persona aussieht (Schicksalsbringer: Ich bin deine Bestimmung). Mehr Infos unter: www.StefanieHasse.de



Inhalt:
Als kleines Mädchen bekommt Kiera auf dem Jahrmarkt eine Münze zugesteckt. Kiera versteckt sie und erst Jahre später fällt sie ihr wieder in die Hände. Und genau da nimmt das Schicksal seinen Lauf. Denn dem Schicksal kann man bekanntlich nicht entkommen. Doch Kiera ist  zunächst ahnungslos und setzt ihre ganze Energie in die Band, die sie mit ihrem besten Freund Cody hat. Doch dann tauchen zwei neue Schüler auf. Die Brüder könnten nicht unterschiedlicher sein: Hell und freundlich scheint Hayden, während Phoenix dunkel und sarkastisch, manchmal fast grausam wirkt. Und doch ist es genau Phoenix, der Kiera von der Macht der Münze erzählt und es scheint, dass sie ihm vertrauen muss, denn für einen Monat weicht er nicht mehr von ihrer Seite .. und Kiera ist sich nicht sicher, wie sie das finden soll.

Meine Meinung:
Das ist nicht das erste Buch, das ich von der Autorin lese, doch ich muss sagen, für mich ist es das Beste. Mir gefiel die Geschichte von der ersten Seite an und ich mochte das Buch nicht weglegen und verschob alles andere dafür. Die Idee des Schicksals und der Brüder war für mich eine sehr frische Idee, die noch so gar nicht abgegriffen wirkt. Auch wenn hier mal wieder der typische Badboy im Vordergrund steht - aber ich bin ehrlich .. ich mag diese Typen eh lieber als die Softies ;)

Ich finde es toll, wie man nach und nach im Buch mehr erfährt. Worum es geht, was war, was kommen könnte. Und doch wird nicht alles verraten und immer nur in wohl dosierten Portionen, so dass die Spannung die ganze Zeit aufrecht gehalten wird. Auch eine kleine Prise Humor taucht immer mal wieder auf, die mich des öfteren zum Schmunzeln brachte.

Aber auch die Protagonisten - Kiera, Hayden, Phoenix, Cody .. tja und noch wer .. sind so vielschichtig und abwechslungsreich, dass man sich über jedes neue Detail freut, das man erfährt. Und dabei schafft es die Autorin auch sehr geschickt, einen aufs Glatteis zu führen... denn irgendwann im Buch ist man sehr erstaunt über das, was da so ans Tageslicht gerät .. und nein, das müsst ihr natürlich selbst lesen.

Ich hoffe nun inständig, dass Teil 2 nicht allzulang auf sich warten lässt, denn ich möchte unbedingt wissen, wie es weiter geht. Das Buch endet nämlich mit einem realtiv gemeinen Cliffhanger - der es aber unumgänglich macht, Teil 2 unbedingt lesen zu wollen :)

Fazit:
Eine tolle Geschichte mit interessanten Protagonisten. Man mag das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen, weil es einen wirklich packt. Schöne, frische Ideen begeisterten mich beim Lesen und ich hoffe, Teil 2 kommt auch ganz bald.

Meine Wertung:







1 Kommentar:

  1. Hallo Fabella,

    ich finde es toll, wie die Autorin erst Bloggerin war/ist und zusätzlich dann sich noch für das Schreiben entschieden hat und auch wirklich damit Erfolg hat.

    LG..Karin...

    AntwortenLöschen